Die Geschichte Ihres Urlaubsortes Altaussee

Geschichte und Geschichten aus dem Salzkammergut

Die Geschichte von Altaussee ist eng verbunden mit dem Salzbergbau und der sich im 19. Jahrhundert entwickelnden Sommerfrische adeliger und großbürgerlicher Wiener Familien.

Der Salzabbau im Salzbergwerk Altaussee ist aus dem Mittelalter belegt, allerdings wird schon ein vorgeschichtlicher Abbau des „Weißen Goldes“ vermutet. Die erste urkundliche Erwähnung des Salzabbaus in Altaussee stammt aus dem Jahr 1147. Im Jahr 1319 wurde mit der Gewinnung von Sole begonnen. Heute ist das Salzbergwerk Altaussee mit einer Jahresproduktion von rund 550.000 Tonnen die größte Salzgewinnungsstätte Österreichs.

Salzbergwerk und Sommerfrische in Altaussee

Als im 19. Jahrhundert die Sommerfrische im Salzkammergut attraktiv wurde, erwachte bei den Gästen auch das Interesse am Salzabbau. Bereits vor dem Ersten Weltkrieg wurden Schauräume im Bergwerk und ein kleines Museum eingerichtet. Seit dem Jahr 1935 ist die „Barbarakapelle“ eine zusätzliche Attraktion für Besucher. Das heutige Schaubergwerk ist seit 1952 in Betrieb, wobei im Jahr 2005 eine umfassende Modernisierung erfolgte.

Kunstgüter in Altaussee: Einlagerung im Zweiten Weltkrieg

Das Salzbergwerk in Altaussee erlangte durch die Einlagerung von Kulturschätzen aus ganz Europa während des Zweiten Weltkriegs Bekanntheit. Kunstschätze aus Deutschland, Österreich und Beutekunst aus allen Teilen Europas wurde von 1943-1949 in mehreren Stollen des Bergwerks untergebracht. Nur knapp entgingen die Werke von unschätzbarem Wert der Zerstörung, als das Ende des unseligen Dritten Reiches nahte. Von 1945-1949 brachten die Alliierten die Kunstwerke wieder ans Tageslicht – und, soweit möglich, zurück zu den rechtmäßigen Besitzern.

Altaussee im 21. Jahrhundert

Altaussee und das Ausseerland sind heute beliebte österreichische Ferienregionen. Die Nähe zur Kulturstadt Salzburg und zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten im Salzkammergut ermöglichen einen abwechslungsreichen, unvergesslichen Urlaub. Ihr schönstes Zuhause im Urlaub im Ausseerland ist das 4****S Hotel Seevilla am Ufer des Altausseer Sees. Senden Sie am besten gleich eine unverbindliche Anfrage und freuen Sie sich auf Ihre nächsten Ferien in Altaussee.

Altaussee, ein traditionsreicher Ort

Ein malerischer Ort am See, umrahmt von beschützenden Bergen

Der kleine Ort Altaussee in der Steiermark und dem Salzkammergut mit seinen knapp 1800 Einwohnern liegt direkt im Herzen von Österreich, nahe der oberösterreichischen Grenze. 1600 Jahre Geschichte prägten den Ort und war er bis ins 19. Jahrhundert hauptsächlich wegen seiner reichen Salzvorkommen begehrt, so ist es heute die einmalige landschaftliche Schönheit.

Ein Ort zur Erholung

Seit einigen Jahren entdecken zunehmen Ruhesuchende und Naturlieber den Ort als Feriendomizil oder machten ihn sogar zu deren Wahlheimat. Der Reiz des Ortes liegt auf der einen Seite an der beeindruckenden Naturkulisse – diese wurde unlängst im Film „James Bond 007 - Spectre“ abgelichtet – auf der andren Seite an der gepflegten Tradition, den Bräuchen und der „Ausseer Mentalität“.

Altaussee zieht seine Besucher in seinen Bann

Viele Künstler, Literaten und auch Wissenschaftler zog es seit jeher in diese Region. Große Namen waren zu Gast oder wohnten hier wie Hugo von Hofmannsthal, Friedrich Torberg, Jakob Wassermann oder auch Johannes Brahms. Nach wie vor leben hier Barbara Frischmuth und Klaus Maria Brandauer. Sie alle ließen und lassen sich von der einmaligen Kulisse und der Leutseligkeit der Menschen hier verzaubern und inspirieren. Höhepunkte des gesellschaftlichen Lebens in Altaussee sind das Narzissenfest und der Altausseer Kirtag. Zu beiden Festen strömen tausende Gäste in den sonst so ruhigen Ort, die sich dieses gelebte Brauchtum nicht entgehen lassen wollen.

Ein Ort der Musik

Die ursprüngliche, von Generation zu Generation weiter gegebene und entwickelte Ausseer Musik ist ebenso eine Einzigartigkeit der Region. Zahlreiche Musikgruppen spielen die alten Musikstücke oder interpretieren sie neu. Kaum ein Tag, und da speziell im Sommer, an dem nicht irgendwo musiziert wird. Die Freude an der Musik und an dem Beisammensein begeistert die Zuhörer.

Eine der schönsten Regionen der Welt

Altaussee, eingebettet von den Bergen Trisselwand, Loser, Sandling, Sartstein und Tressenstein - angeschmiegt an den Altausseer See - wirkt, trotz des Talkessels, niemals bedrückend. Im Gegenteil, werden der Loser und die Trisselwand beschützend wahrgenommen. Folgt man dem See, dort wo sich diese beiden Beschützer treffen, findet man den Glücksplatz „Seewiese“. Weit weg von der Hektik dieser modernen Zeit, wirken diese mächtigen Steinwände, der See und die Wälder beruhigend, entschleunigend und fast schon magisch. Blickt man aus der Seewiese über den See Richtung Altausssee, ist der Dachsteingletscher mit seinen schneebedeckten Gipfeln im Hintergrund zu erkennen.

Altaussee durch „James Bond“ geehrt

Die Einheimischen und Gäste des Ausseerlandes wissen es schon seit Jahrzehnten: die Seewiese ist einer der schönsten Orte der Welt. Nun wurde dem Ort jedoch eine ganz besondere Ehre zuteil: In Altaussee, respektive in der Seewiese, spielen einige Scenen des neuen James Bond Film „Spectre“ genau an diesem Ort.

Wollen Sie Ihren Sommerurlaub oder Ihre Winterferien im Hotel Seevilla in Altaussee verbringen? Senden Sie eine unverbindliche Anfrage oder nehmen Sie telefonisch mit dem Team in der Seevilla Kontakt auf: 0043/(0)3622/71302.